Wiedereinstieg in die Schule muss realistisch umsetzbar sein

Download als PDF

Statement 02/2020

14. April 2020

Jürgen Böhm, Bundesvorsitzender des Deutschen Realschullehrerverbands (VDR), hält daran fest, dass eine Beendigung der Schulschließungen gut vorbereitet sein muss.

„Die Schulen müssen Vorkehrungen treffen können, damit ein Wiedereinstieg funktioniert“, betont Böhm.  Dazu gehöre, dass die Schule nicht zuerst für die Jüngsten an den Grundschulen wieder öffnen dürfe, sondern zunächst mit den Schülerinnen und Schülern, die kurz vor ihrem Abschluss stehen. Eine Infektionsgefahr an Grundschulen oder auch in Kindertagesstätten hält Böhm für viel zu hoch.

Die Verantwortlichen seien gefragt, auf Länderebene einheitliche Lösungen zu finden, die jedoch die Grundstrukturen wie Ferien oder Abschlussprüfungen nicht angriffen oder in Frage stellten, fordert Jürgen Böhm in seinem Statement.

Ihre Ansprechpartnerin

Pressesprecherin
Pressesprecherin

Waltraud Erndl
erndl@vdr-bund.de